Tierwaagen für Veterinäre, Tierzüchter und Haustierhalter

13.04.2018 16:26

Tierwaage

Nicht nur bei Menschen, sondern auch bei Tieren spielt das Gewicht eine große Rolle. Über das Körpergewicht lassen sich Prozesse wie Wachstum und Nahrungsaufnahme messen und Rückschlüsse auf Gesundheit und Wohlbefinden treffen. So können Entwicklungsstörungen infolge von Krankheiten oder Übergewicht frühzeitig erkannt werden. Mensch und Tier müssen zum Wiegen auf eine Waage steigen. Für ein zuverlässiges Ergebnis gilt es dort allerdings einige Sekunden lang stillzuhalten. Die sogenannte Einschwingzeit beschreibt die Zeitspanne, welche die Waage benötigt, um das endgültige Wägeergebnis anzuzeigen. Bei älteren analogen Zeigerwaagen konnte man diesen Prozess an der schwingenden Skala unter dem fixierten Zeiger direkt beobachten. Bei Digitalwaagen läuft er zwar im Verborgenen ab, ist aber weiterhin nötig. Bei tierischen Patienten besteht dabei das Problem, dass sie häufig nicht so ohne weiteres zum Stillhalten zu bewegen sind. Nicht nur, dass sie entsprechende Anweisungen kaum in der Lage sind zu verstehen, die Situation in einer Tierarztpraxis o.ä. bedeutet in der Regel zusätzlichen Stress für die Tiere. Spezielle Tierwaagen verfügen deshalb über ein Tierwägeprogramm, das aus den wechselhaften Ergebnissen einen stabilen Mittelwert errechnen kann, wodurch trotz unruhigen Verhaltens näherungsweise ein exaktes Ergebnis gewährleistet werden kann.

Kleintierwaage

Die meisten Tierwaagen zählen zu den Plattformwaagen. Damit die Tiere ohne Schwierigkeiten gewogen werden können, müssen die Plattformen groß und frei zugänglich sein. So können im Zweifel auch mehrere Personen das Tier auf die Plattform hieven und neben dem Veterinär kann der Besitzer zugegen sein und beruhigend auf das Tier einwirken. Bei Plattformwaagen ist die Wägeplatte per Kabel oder Funk mit einem externen Auswertegerät verbunden, sodass Bedienung der Waage und Ablesen der Werte nötigenfalls fern des Tieres auf der Wägeplatte erfolgen können. Das unabhängige Auswertegerät erleichtert auch Reinigungsvorgänge und verbessert die Ergonomie am Arbeitsplatz. Beispielsweise kann es mit einer Wandhalterung in optimaler Bedienhöhe angebracht werden. Die Wägeplatte besteht bei Tierwaagen aus Edelstahl und ist somit äußerst robust und kratzfest sowie leicht zu reinigen und korrosionsbeständig. Auch der Einsatz von Desinfektionsmitteln ist kein Problem. Damit die glänzende, kalte und glatte Edelstahloberfläche das Tier nicht zusätzlich verunsichert, kommt eine rutschfeste Gummimatte zum Einsatz. Besonders flexibel ist eine Funkverbindung zwischen Waage und Auswertegerät.

Vetrinärwaage

Mit Tierwaagen können Tiere verschiedenster Größe gewogen werden. Tierwaagen sind in der Landwirtschaft, im Veterinärbereich, im Tierpark, im Zoo, bei Tierärzten, bei Tierpflegern oder auch zu Hause zum Wiegen von Haustieren geeignet. Über die regelmäßige Gewichtsermittlung können auch Kontrolle und Dokumentation von Entwicklung und Gesundheit des Tieres erfolgen. Die Waagen können je nach Modell mit Netzstrom oder Batterie betrieben werden. Mit Batteriebetrieb ist die Waage optimal für den mobilen Einsatz gerüstet, sodass die Waage zum Tier kommen kann, anstatt das Tier zur Waage in die Praxis. In Stallungen oder auf Gehegen ist die nächste Steckdose aber unter Umständen fern. Eine Tierwaage zum Wiegen von kleinen bis mittelgroßen Tieren sollte bei keinem Tierarzt fehlen, denn die Dosierung der Medikamente wird über das Gewicht der Tiere gemessen. Die Bauart einer Plattformwaage stößt bei größeren Nutz- und Haustieren wie z.B. einer Kuh oder einem Pferd natürlich an ihre Grenzen. Hier bedarf es einer Plattformgröße, die höchstens als Bodenwaage realisierbar ist.

Plattformwaage

Mit einem Wiegebereich von bis zu 300 kg können die Tierwaagen auch in der Agrarindustrie verwendet werden. Mittelgroße Haustiere wie z.B. Katzen und die meisten Hunde können zu Hause auch über die Personenwaage gewogen werden, indem Herrchen oder Frauchen sie auf den Arm nehmen und sich beide gemeinsam auf die Waage stellen. Durch Subtraktion des Gewichts von Herrchen bzw. Frauchen ohne das Haustier, erhält man anschließend das Gewicht des Vierbeiners. Diese Methode ist zur häuslichen Kontrolle gut geeignet, für professionelle Ansprüche aber zu ungenau und zudem bei zu kleinen oder zu großen Tieren ungeeignet. Bei kleinen Nagetieren droht das geringe Eigengewicht in den zu großen Anzeigenschritten einer Personenwaage zu verschwinden, bei größeren Tieren kann das gemeinsame auf die Waage steigen hingegen zur Herausforderung werden. Um den Rücken und das Gemüt zu schonen ist hier eine Tierwaage sinnvoll. Es ist ratsam das Gewicht seiner Tiere einmal wöchentlich zu überprüfen, um Veränderungen rechtzeitig zu bemerken. Denn wer seine Tiere liebt, der wiegt.

Tierwaagen finden sie bei Wiegetechnik24 in der gleichnamigen Kategorie.

*alle Preise inkl. gesetzl. MwSt. frei Haus in Deutschland