Waagehubwagen für Kontrollwägungen im Warenein- und -ausgang

25.06.2018 16:09

Waagehubwagen

Waagehubwagen sind voll funktionstüchtige Gabelhubwagen, mit dessen Gabeln zugleich gewogen werden kann. Waagehubwagen werden manchmal auch Wiegehubwagen genannt und können während des Transports von Paletten deren Gewicht ermitteln. Dazu muss lediglich kurz nagehalten werden, da ansonsten Erschütterungen das Ergebnis beeinflussen. Dabei bieten Waagehubwagen in der Regel eine Anzeigegenauigkeit von 1 bis 5 Kilogramm. Günstige Modelle mit 5 kg anzeigeschritten eignen sich für grobe Kontrollwägungen und um Überladungen von Lieferfahrzeugen zu vermeiden.

Mit einer Ablesbarkeit von 1 kg können bereits weitaus präzisere Ergebnisse ausgegeben werden, durch die z.B. Liefermengen kontrolliert werden können. Mit einer Mehrbereichsanzeige sind die Topmodelle unter den Waagehubwagen auch in der Lage, auf bis zu 200 Gramm genau zu wiegen. Waagehubwagen können abseits ihrer Wiegefunktion wie ein gewöhnlicher Gabelhubwagen für den innerbetrieblichen Transport palettierter Waren und Güter eingesetzt werden. Diese grundlegende manuelle bzw. hydraulische Funktionalität bleibt auch erhalten, sollten die Batterien für die integrierte Digitalwaage vollständig entladen sein.

Wiegehubwagen

Die Wägezellen befinden sich unter den Hubgabeln, die somit auch die zweigeteilte Wägeplattform bilden. Das Auswertegerät befindet sich zentral und erhöht vor der Deichsel über dem Hubstempel, damit es in Reichweite und Blickfeld des Anwenders ist. Einige Modelle warten mit einem integrierten Drucker auf, mit dessen Hilfe Etiketten mit dem Wägeergebnis ausgedruckt werden können, um diese direkt an der gewogenen Palette anbringen zu können. Geht der Anwendungsbereich des Waagehubwagens über interne Kontrollwägungen hinaus, besteht im geschäftlichen Verkehr Eichpflicht. Viele Wiegehubwagen sind daher auch mit Eichzertifikat erhältlich.

Die praktische Zusatzfunktion eines Waagehubwagens gegenüber einem herkömmlichen Gabelhubwagen hat ihren Preis: Während der normale Handhubwagen heute ein technisch einfaches Massenprodukt ist, das erstaunlich günstig angeboten wird, kostet ein Einstiegsmodell der Sonderform Waagehubwagen schnell das Vierfache. Wo Sie einen Waagehubwagen im Betrieb einsetzen, will also sorgsam überlegt sein, denn der höhere Anschaffungspreis verbietet aus betriebswirtschaftlicher Sicht zumeist die Lösung, die gesamte Hubwagenflotte auf Waagehubwagen umzustellen.

Waagehubwagen

Der Waagehubwagen sollte an entscheidender Stelle eingesetzt werden, also z.B. direkt an der Laderampe zum Beladen oder Entladen von LKW. Nur wenn der Wiegehubwagen nicht auf seine Wiegefunktion beschränkt wird, spielt er auch seinen spezifischen Vorteil aus und beschleunigt Abläufe im Wareneingang und -ausgang. Wenn herkömmliche Hubwagen dem Waagehubwagen die Paletten zum Wiegen erst anliefern müssen, könnte das Wiegen genauso gut von einer günstigeren und /oder präziseren Palettenwaage oder Bodenwaage durchgeführt werden.

Im internen Speicher eines Waagehubwagens können Tarawerte abgelegt werden, wobei es sich naheliegender Weise meist um das Gewicht einer unbeladenen Palette oder einer leeren Gitterbox handeln wird. Um hier präzise Ergebnisse zu erhalten, muss jedoch bedacht werden, das die in der Regel hölzernen Paletten je nach Lager- oder Transportbedingungen unterschiedlich viel Feuchtigkeit aufnehmen können, was ihr Gewicht erheblich beeinflussen kann. Als Tarawert sollte also das Gewicht einer Palette aus derselben Lieferung hinterlegt werden.

Wiegehubwagen

Das gespeicherte Taragewicht kann später automatisch vom Gesamtgewicht gewogener Paletten abgezogen werden, sodass direkt das Gewicht der Ladung ohne das Eigengewicht der Palette ausgegeben wird. Wird der Wiegehubwagen eingesetzt, um Überladungen von Lieferfahrzeugen zu vermeiden, hilft ein Addierspeicher mühsames und fehleranfälliges Kopfrechnen zu vermeiden.

Waagehubwagen finden Sie bei Wiegetechnik24 in der Kategorie Wiegehubwagen.

*alle Preise inkl. gesetzl. MwSt. frei Haus in Deutschland